Home | Legals | Sitemap | KIT

Bioanalytik mit Biosensoren

Bioanalytik mit Biosensoren
Type:Praktikum
Supervisor:

Dr. Kerstin Länge

Field of Study:

Bioingenieurwesen, Chemieingenieurwesen, Biotechnologie, Verfahrenstechnik, Chemie, Biochemie, Analytik/Bioanalytik, Life Science

Links:Biosensing and Biofunctionalisation

Tätigkeitsbeschreibung

Biosensoren kombinieren biologische Fängermoleküle (z. B. Antikörper, Enzyme) mit einem Detektor und ermöglichen dadurch den direkten und markierungsfreien Nachweis verschiedener Analyten. Biosensoren können z. B. zum Proteinnachweis in Serum für die medizinische Diagnostik oder auch zum Nachweis von Antibiotika und anderen Rückständen in Milch für die Lebensmittelanalytik eingesetzt werden. Für bestimmte Anwendungen, z. B. Viskositätsbestimmungen, können die Detektoren auch ohne Fängermolekül eingesetzt werden. Die Herausforderung liegt dabei zum einen in den üblicherweise sehr geringen Analytkonzentrationen (wenige ng/mL), zum anderen in der komplexen Probenmatrix (Serum, Milch…), die aufgrund der vielen Fremdkomponenten zu falsch-positiven Signalantworten führen kann. Für alle Anwendungsfelder spielt die Oberflächenfunktionalisierung der Biosensoren eine entscheidende Rolle. Zwar steht bereits eine Vielzahl von chemischen und physikalischen Beschichtungsprotokollen zur Verfügung, jedoch müssen diese auf die jeweilige Anwendung angepasst und optimiert werden.

Während des Praktikums sollen Biosensoren beschichtet und die Wirksamkeit dieser Beschichtungen mit Hilfe von Messungen an einem Biosensorsystem anhand einer aktuellen Anwendung im Bereich (Bio-)Medizin, Lebensmittel- oder Umweltanalytik charakterisiert werden. Hierzu stehen gravimetrische Sensoren zur Verfügung, die markierungsfrei arbeiten und somit die zeitaufgelöste Beobachtung von Bindungsvorgängen auf der Oberfläche ermöglichen. Der Transport der flüssigen Proben zum Detektor wird mit einem Fließ-Injektions-Analyse-(FIA‑)System durchgeführt. Die Arbeiten sind eingebunden in die aktuellen Forschungsaktivitäten des Instituts, woraus sich vielfältige Möglichkeiten der weiteren Vertiefung je nach persönlicher Interessenslage des Bewerbers ergeben.

 

Eintrittstermin: nach Vereinbarung

Vertragsdauer: mindestens 4 Monate, befristet nach Studienordnung

Persönliche Qualifikation:
Studentin/Student der Natur- oder Ingenieurwissenschaften im Bereich Life Science, Spaß am praktischen Arbeiten, Interesse am interdisziplinären Arbeiten

Fachliche Auskünfte

Dr. Kerstin Länge
Karlsruher Institut für Technologie
Institut für Mikrostrukturtechnik
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Telefon: +49 721 608-22673
E-Mail: kerstin laengeEqk8∂kit edu