Home | english | Impressum | Sitemap | KIT

Projekte

ACTMOST
Access To Micro-Optics Expertise, Service and Technologies
Access Centre "ACTMOST" ist ein Verbund aus 14 europäischen High-Tech-Forschungseinrichtungen zum Thema Mikrooptik, das Kompetenzen, Prozesstechniken und Infrastruktureinrichtungen im Bereich der Mikrooptik europäischen Unternehmen bei Erfüllung bestimmter Randbedingungen u. U. auch kostenfrei zugänglich macht.
   
Photonics4Life
European Network of Excellence for Biophotonics
Photonics4Life ist ein europäisches Netzwerk in dem europaweit die Aktivitäten zur Biophotonik gebündelt werden.
   
POLINA
Polymere Lichtwellenleiter für die Nanophotonik auf der Basis eines neuen photoreaktiven
Epoxy-Polymers
   
COTECH
Converging technologies for micro systems manufacturing
   
PHACT
Neuartige Bildgebung mit gesteigerter Datenqualität in der Röntgendiagnostik mit gitterbasierter Phasenkontrast-Technik
   
MikroSort
Mikrofluidisch integriertes System zur markerfreien Zellanalyse und Zellsortierung
   
EPITACT
Microactuator Systems Based on Epitaxial Ni-Mn-Ga Films with Magnetic Shape Memory Effect
   
MolBIONIC
Peptidbasierte Dioden als Basis eines Bionik-inspirierten synthetischen Photosystems
   
VISOLAS
Durchstimmbare organische Laser für die Analytik
   
MISTRAL
Monolithisch-integrierbare Silizium-basierte photonische Bauelemente für Telekommunikations-Applikationen 
NIMEP
KMU-Innovativ - Ein neuer Ansatz zum Testen von Wirkstoffen an pflanzlichen Zellen mit der nicht-invasiven mikrofluidischen Plattform für die Elektrophysiologie
TMR4AFM
Magnetoresistive Tunnelstrukturen mit magnetostriktiven Elektroden als Sensoren für die Rasterkraftmikroskopie
 
Entwicklung eines röntgenröhrenbasierten Röntgenmikroskop für Photonenentergie über 15 keV
 
Molekulare Bionik: Arrays von Protein-ähnlichen Molekülen mit Hilfe von Magnetpartikeln
RöLinGi
Entwicklung eines röntgenempfindlichen Negativresists mit geringer Röntgenabsorption und hoher mechanischer Stabilität sowie der Bereitstellung einer Prozesstechnologie zur reproduzierbaren Herstellung von röntgenoptischen Komponenten (RöLinGi); Charakterisierung des röntgenlithographischen Verhaltens des Resistmaterials im Hinblick auf die Herstellung von röntgenoptischen Komponenten
EP2CON
Evaluation of building blocks and Proof of concept demonstration of Easy installable Physical Contact connectors for future optical networks
NAVOLCHI
Nano Scale Disruptive Silicon-Plasmonic Platform for Chip-to-Chip Interconnection
TARGETBINDER
Unsere partikel-basierte Methode ermöglicht zum ersten Mal hochdichte Peptidarrays. Durch die Brown’sche Molekularbewegung suchen sich Biomoleküle nach dem Schlüssel-Schloss Prinzip ihre Bindungspartner selbst, d.h. wir müssen nur genügend unterschiedliche (Peptid-)Schlüssel auf dem Array anbieten, um ohne weitere Vorinformationen Binder gegen unterschiedliche (Protein-)Schlösser zu finden. Die Suche nach solchen Bindern ist Gegenstand der Forschung im Rahmen des Projektes „Target Binders“  (finanziert durch EU FP7). Damit könnten billig und schnell Binder gegen Tumor-assoziierte Proteine gefunden werden, von denen dann in einem zweiten Schritt sehr viele Varianten hergestellt und auf bessere Bindung hin untersucht werden. Als Fernziel sollen mit diesem evolutionären Suchverfahren neue Therapeutika gefunden werden
COMBIPATTERNING
ERC-Grant-Project: Combinatorial Patterning of Particles for High Density Peptide Arrays
HRJRG
Very high-density peptide arrays by particle manipulation in liquid phase
PEPDIODE
Da mit unserer partikel-basierten Methode zum ersten mal hochdichte Peptidarrays hergestellt werden können, ermöglicht dies vollkommen neue Anwendungen. Durch die Brown’sche Molekularbewegung suchen sich Biomoleküle nach dem Schlüssel-Schloss Prinzip ihre Bindungspartner selbst, d.h. wir müssen nur genügend unterschiedliche (Peptid-)Schlüssel auf dem Array anbieten, um ohne weitere Vorinformationen Binder gegen unterschiedliche (Protein-)Schlösser zu finden. Wir wollen diese Art von evolutionärer Suche auf neue Peptid-basierte nanoskalig Materialien ausdehnen. Im Rahmen des Projektes „Peptide-based diodes for solar cells“ (finanziert durch EU FP7) wollen wir prüfen, ob wir damit neuartige Solarzellen finden können.
EUMINAfab
europaweiter Zugang zu Mikro- und Nanofertigungstechnologien